Bericht aus der SPD-Monatsversammlung vom 1.Dezember 2017

Ortsverein

Will der Bürgermeister und seine Partei überhaupt den Campus, fragten sich die Mitglieder der SPD-Viechtach bei ihrer Monatsversammlung. Den Campus für tot zu erklären und alles hinzuschmeißen, nur weil man sein Prestigeobjekt für 6,5Mio. € nicht am Stadtplatz realisieren kann, ist keine Lösung. Hier erwartet man von Seiten der SPD-Viechtach eine andere Einstellung zur Verantwortung für die Stadt.

 

Die SPD-Viechtach ist für den Campus, aber nicht zu jedem Preis. Dies haben die Mitglieder mehrmals betont, wie auch SPD-Ortsvorsitzender Manfred Augustin im Interview mit Donau TV am 8.8.2017 darlegte.

 

Ein Campus für 6,5 Mio.€ oder mehr, finanziert mit dem Verkauf von gewinnbringenden Immobilien ist für die SPD keine Lösung. Falsch war auch die Aussage des Bürgermeisters, der Campus könne ohne neue Belastung für die Bürger finanziert werden. Die Stellungnahme des Landratsamtes vom 17.11.2017 weißt gerade intensiv und mahnend auf den Umstand hin, dass massive Steuererhöhungen für die Bürger folgen werden, will man den Campus für 6,5Mio. am Karl-Gelände bauen.

In diesem Sinne hat der Stadtrat am 27.11.2017 gegen die Stimmen des Bürgermeisters und seines Parteigefolges, richtig entschieden.
 

Die SPD hat bereits Anfang Juni 2017 die Öffentlichkeit darauf hingewiesen, dass ein Campus am Stadtplatz und zugleich die Vermarktung des Karl-Geländes mit großen Schwierigkeiten verbunden ist.


Die SPD-Viechtach ist für den Campus – dieser muss aber auch finanzierbar sein, so Stadtrat Walter Weihmann.

In diesem Sinne hat die SPD-Viechtach bereit im Juli 2017 drei Vorschläge erarbeitet, wie der Campus in Viechtach realisiert und bezahlbar erstellt werden kann.

 

Vorschlag Nr. 1:

Standort: Medent Gebäude; Auflösung des Mietvertrages - Anpassung der Räumlichkeiten für Campus

 

Vorschlag Nr. 2:

Standort: Medent Gebäude
Spiegelbildlicher Anbau an das bestehende Medent-Gebäude nach den Plänen des ehemaligen Medent-Gebäudes

 

Vorschlag Nr. 3:

Standort: Ehemalige Plastik Chemie; Abriss des ehemaligen Produktionsgebäudes und Neubau des Campus nach den Plänen des ehemaligen Medent-Gebäudes.

 

Sollte Vorschlag Nr.1 nicht realisierbar sein, so hatte die SPD-Fraktion im Stadtrat den Neubau eines Gebäudes vorgeschlagen, nach den Plänen des bisherigen Medent-Gebäudes, welches vor einigen Jahren für 1,7Mio.€ erstellt wurde. Dieses Gebäude umfasst 2.000qm Nutzfläche und wird wohl den Anforderungen der Hochschule genügen so ex. Bürgermeister Georg Bruckner.

 

Anstelle den Antrag der SPD-Fraktion aufzunehmen, beauftragte man ein Ing. Büro zu überprüfen, ob ein Campus-Gebäude, welches in einer anderen Kommune über 7 Mio.€ gekostet hat, in Viechtach nicht billiger gebaut werden kann. Für jeden denkenden Bürger nachvollziehbar, dass hierbei nichts vernünftiges herausgekommen ist, so Stadtrat Manfred Augustin.

 


Wenn der Bürgermeister und sein Parteigefolge wirklich an einem Campus in Viechtach interessiert ist, so die Mitglieder der SPD, dann wird es höchste Zeit, die Vorschläge der SPD-Fraktion aufzunehmen und im gemeinsamen Handeln eine bezahlbare Lösung herbeizuführen.
Die Zeit drängt und es ist dem Thema nicht geholfen, sich in eine Ecke zu verziehen und zu schmollen, nur weil man sein Spielzeug nicht bekommen hat, so ex. Bürgermeister Georg Bruckner.
 

Schlatzendorf den 5.Dez. 2017

 

 

Manfred Augustin

SPD-Ortsvorsitzender

Stadtrat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 678261 -