16.01.2013 in Ratsfraktion

Rücktritt 2. Bürgermeisterin Birgit Nistler CSU

 

Pressewirksam und aufsehenerregend, so musste kurz vor Weihnachten der Rücktritt einer zweiten Bürgermeisterin erfolgen. – Ganz Klar, und man kennt es bereits - berufliche und familiäre Gründe werden hierbei als Begründung vorgeschoben, obwohl zugleich wieder einmal der Bürgermeister an allem Schuld sei. Und so spart man nicht mit Kritik und bereitet dieses Spektakel medienwirksam auf.

Die Begründung von Frau Nistler, wegen dem Verhalten des Bürgermeisters zurücktreten zu müssen, ist nicht richtig. Es gab vermutlich von Frau Nistler niemals ernsthafte Absichten zur gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister.

Kurz nach der Amtseinführung von Frau Nistler im Jahre 2008 bot ich ihr, als Fraktionsmitglied der SPD, bei einem persönlichen Gespräch eine gute gemeinsame Zusammenarbeit an, was sie allerdings mit folgender Aussage ausgeschlagen hatte:

„Man könne mit der SPD-Fraktion nicht zusammenarbeiten, weil diese die Fraktion des Bürgermeisters ist.“ (Zitat Nistler)

Dies sagt wohl alles über die Motivation der ehemaligen zweiten Bürgermeisterin und ihrer Einstellung zum ersten Bürgermeister aus.

In sämtlichen CSU-Versammlungen und auch in unzähligen Stadtratsitzungen hat sie nichts unversucht gelassen, den ersten Bürgermeister in seinem Ansehen zu schädigen.

Nach vier Jahren Geduld hat dann Bürgermeister Bruckner erstmalig das Wort ergriffen und verlauten lassen, dass er sich unter einer loyalen Zusammenarbeit etwas anderes vorstellt, und sich für das Verhalten seiner Stellvertreterin schämt.

Wer will ihm das verdenken, nach vier Jahren geduldigen Ertragens von ständigen Aggressionen durch seine Stellvertreterin…

 

Manfred Augustin

Fraktionssprecher und SPD-Ortsvorsitzender Viechtach

 

22.12.2012 in Ratsfraktion

Jahresabschlussrede des 1. Bürgermeisters

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
 
Am Ende eines doch sehr bewegten Jahres wollen wir wiederum inne halten, Resümee ziehen und uns über das Erreichte freuen.
Wir sind all denjenigen dankbar, die uns auch in diesem Jahr bei unserem Wirken unterstützt haben. Das Jahr 2012 war für die Stadt Viechtach ein gutes Jahr.
Wir haben wichtige Projekte angepackt, umgesetzt und vieles in die Wege geleitet. In und um die Stadt wird heftig gebaut – ein Zeichen für eine aufstrebende Stadt.
Wir danken all denjenigen, die Vertrauen zeigen in unsere Heimatstadt und hier investieren.
Die größten Firmen in der Stadt investieren am Standort Viechtach. Andere Firmen sind in der Vorbereitung für ihre Baumaßnahmen im nächsten Jahr.
Wir danken den Verantwortlichen der Firma REHAU und Linhardt, allen Unternehmern, die in unserer Stadt tätig sind, und durch ihr Tun und Wirken den Standort stärken.

Mit einer Investitionssumme von 4,25 Mio. €, hat der Zweckverband Reichsdorf Nord, mit den finanziellen Mitteln der Stadt Viechtach, kräftig in die wirtschaftliche Fortentwicklung unserer Region investiert.
Hierbei wurde auf einer Gesamtfläche von ca. 220.000 qm und einer bebaubaren Fläche von ca. 150.000 qm ein attraktives Gewerbegebiet vor den Toren der Stadt geschaffen.
Die Hälfte der Gewerbeflächen sind bereits vergeben bzw. verkauft. Notwendige Planungsschritte zum weiteren Verkauf sind eingeleitet.

Unser Dank gilt allen Mitgliedern des Zweckverbandsausschusses für die gute kooperative Zusammenarbeit.



 

SPD Aktuell

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

Ein Service von websozis.info